Pressestimmen

Bio ist längst professionell geworden

Hans Leib ist »Bioneer«. Er war als Mitbegründer des Brotgartens der erste Bio-Bäcker in Berlin. Dies war vor über 25 Jahren. Der Bäckermeister und Ingenieur für Lebensmitteltechnik ist heute mit 9 Filialen, einigen Marktständen und als Lieferant bei Naturkostläden, Reformhäusern und Kantinen mit seinem BioBackHaus tätig. In Falkensee vor den Toren Berlins werden Getreide und Rohstoffe von Bioland verarbeitet.

ABZ: Bio 1978 und heute. Wo sehen Sie die Unterschiede?
Hans Leib: Nach fünfjähriger Tätigkeit in der Lebensmittelindustrie habe ich gemerkt, dass hier das gemeinsame Arbeiten fehlte. Zu viel wurde gegeneinander und aneinander vorbei gemacht. In der ersten Bio-Bäckerei in Berlin war dies anders. Wir waren hier zu fünft und hatten ein gemeinsames Ziel: Backwaren im Einklang mit der Natur herzustellen. Bio-Rohstoffe in der Form wie heute gab es damals noch nicht. Nur Bio-Getreide stand im begrenzten Maße zur Verfügung, zumal im damaligen West-Berlin das landwirtschaftliche Umfeld nicht so vorhanden war, wie es jetzt da ist. Statt Zucker wurde in der Bio-Bäckerei einfach Honig verwendet, um auch hier näher an der Natur zu sein. Heute ist vor allem das Rohstoffangebot ganz anders. Natürlich ist auch der Markt nicht mehr vergleichbar. Bio ist längst keine politische Einstellung einer Minderheit mehr. Bio wird in allen Schichten der Bevölkerung gegessen und akzeptiert.

 

ALLGEMEINE BÄCKER-ZEITUNG, Nr. 7/2008 vom 16. Februar 2008